../icons/Logo.png

Praktische Elektronik


Die Lötstation ist ein wichtiges Werkzeug eines Elektronikers.


Home

Praktikum für Anfänger

Grundausstattung

Lötstation für Anfänger

Inhalt

Messgeräte


Lötstation für Anfänger

Die Lötstation ist eines der wichtigsten Werkzeuge eines Elektroniker. Hier werden einige Kriterien für die Auswahl einer Lötstation vorgestellt und ein paar Geräte vorgeschlagen.

  • Es darf zu keiner Berührung mit hoher Spannung, in diesem Falle der Netzspannung kommen.
  • Der Lötkolben dar nicht unmittelbar mit Netzspannung betreiben werden, auch wenn er geerdet ist. Beim Löten kann das Kabel des Lötkolbens leicht beschädigt werden.
  • Der Lötkolben sollte vom Netz getrennt sein (Trafo).
  • Der Lötkolben sollte mit niedriger Spannung 6V bis 24V betrieben werden.
  • Die Zuleitung des Lötkolbens sollte hitzebeständig sein, so dass eine Berührung mit der Lötspitze nicht zu Beschädigungen führt. Meistens sind Silikon-Leitungen notwendig.
  • Der Lötkolben sollte geerdet sein.
  • Eine unmittelbare Erdung ist OK, aber es kann zu harten Entladungen kommen, die Bauteile zerstören können.
  • Eine Erdungsbuchse sollte vorhanden sein, über die eine hochohmige Erdung möglich ist.

Eine Lötstation muss die passende Leistung bringen

  • Eine Lötstation zu geringer Leistung führt zu
  • schlechten (kalten) Lötstellen
  • Überhitzung von Bauelementen, weil sehr lange Zeit für den Lötvorgang benötigt wird und damit das Bauelement lange mit hoher Temperatur belastet wird.
  • Eine zu hohe Leistung eines ungeregelten Lötkolbens führt zur
  • Überhitzung und zur Zerstörung von Bauelementen
  • schlechten Lötstellen, da die Legierung des Lotes sich trennt

Eine Lötstation sollte geregelt sein.

  • Durch die Regelung kann die Löttemperatur eingestellt werden
  • Bleifreie Lote brauchen etwa 50°C höhere Löttemperaturen
  • Mit etwas höherer Temperatur kann man schneller löten, man muss aber auch gut löten können.
  • Analog / Digital geregelte Lötstationen.
  • Analog geregelte Lötstationen sind grundsätzlich nicht ungenauer als digitale. Die Regelung hängt vielmehr von der Messung der Temperatur an der Lötspitze ab.
  • Die digitale Anzeige der (Soll-) Löttemperatur suggeriert lediglich eine höhere Genauigkeit. Die Umschaltung auf verschiedene Nutzer ist für den Amateur sinnlos.
  • Die automatische Reduzierung der Temperatur ist ein hübsches Schickimicki
  • Es gibt analoge Lötstationen, die digital und mit dem Schraubenschlüssel geregelt werden ;-) .

Der Lötkolben wird an einem 24V-Trafo betrieben. An der Lötspitze ist ein Schalter, der bei einer bestimmten Temperatur ein- und ausschaltet (digital).
Bei diesen Lötkolben wird die Temperatur durch Auswechseln der Lötspitze eingestellt. Dafür wird ein Schraubenschlüssel benötigt.

Die Lötspitzen des Lötkolbens müssen auswechselbar sein

  • Es werden für verschiedene Arbeiten unterschiedliche Formen der Lötspitzen benötigt
  • Normales Löten von Bauelementen mit 2,54mm Raster mit einer 1,5mm Meißel-Spitze
  • oder einer 1mm Kegelspitze (lang oder kurz)
  • 0,5mm oder weniger für SMD
  • 2,5mm für größere Lötstellen oder zum Entlöten
  • Natürlich müssen Lötspitzen auch ausgewechselt werden, weil sie verbraucht sind.

Die Lötstation sollte für einen Anfänger bezahlbar sein

  • Professionelle Lötstationen sind robust und teuer
  • Erfahrungen vieler Anwender haben gezeigt, dass professionelle Lötstationen länger halten
  • Ersatzteile professioneller Lötstationen werden auch nach über 30 Jahren noch von Hersteller angeboten
  • Robuste Lötstationen sind meistens teuer.
  • Preiswerte Lötstationen sind für erste Versuche geeignet
  • Sie können eine gute Qualität bieten
  • Man kann beim Kauf gleich wichtige Ersatzteile wie Lötspitzen mitbestellen

Vorschläge für Lötstationen

Attention >

Was wir meiden sollten

  • Gaslötkolben
  • Akku-Lötkolben
  • Lötpistolen
  • Lötkolben, die unmittelbar am Netz betrieben werden
  • Die ZD-99 von ZHONGDI hat einen Lötkolben, der ohne Trafo an 230V betrieben wird.
  • Die LF-389D von XYTRONIC kann nicht empfohlen werden, weil der Lötkolben nicht vom Netz getrennt ist.

Lötstationen für Anfänger

  • Die ZD-931 von ZHONGDI wird in Foren als brauchbares Gerät beschrieben. Die Leistung von 48W reicht für Lötarbeiten in der Elektronik. Die mitgelieferte Lötspitze mit 1,2mm ist für Lötungen von Bauelementen mit 2,54mm Raster gut geeignet. Es gibt Ersatzlötspitzen usw.
    Reichelt: STATION ZD-931, 49,95€
  • Die DLF-1600 von XYTRONIC ist ein semiprofessionelles Gerät. Die Leistung von 80W reicht für Lötarbeiten im der Elektronik völlig aus. Zum Lötkolben führt ein Silikon-Kabel. Die mitgelieferte Lötspitze mit 0,8mm ist für Lötungen von Bauelementen mit 2,54mm Raster gut geeignet. Es gibt Ersatzteile für Lötkolben, Heizelement und diverse Lötspitzen.
    Reichelt: STATION LF-1600, 69,95 €