../icons/Logo.pngPraktische Elektronik

Labornetzgerät

Was brauchen wir?

Attention >

Seit Jahren hat der Autor

  • keine Spannungen über 15V,
  • bei 5V mehr als 5A,
  • bei 12V über 1,5A und
  • meistens bei 5V wenige mA < 100mA

benötigt.

Attention sticker

Elektronische Sicherung

ist unerlässlich.

  • Der maximale Strom ist einstellbar.
  • Wenn der eingestellte Strom überschritten wird,
  • wird die Stromversorgung abgeschaltet oder
  • der Strom begrenzt wird.
  • Der Strom muss auf wenige mA (20mA) einstellbar sein.

Labornetzgerät mit elektronischer Sicherung

Labornetzgeräte mit elektronischer Sicherung sind relativ teuer und in den meisten Fällen für zu hohe Ströme und Spannungen ausgelegt. Wir brauchen eigentlich nur 5V und einige hundert Milliampere. Aber wir brauchen eine elektronische Sicherung, die auch bei kleinen Ströme mit einigen Milliampere abschalten. Der Strom muss natürlich einstellbar sein.

Meistens wird eine Stromregelung angeboten. Je nach Belastung begrenzt das Labornetzgerät die Spannung oder den Strom auf einen eingestellten Wert. Das ist in den meisten Fällen eine gute elektronische Sicherung. Wünschenswert wäre, wenn der Ausgang des Netzgeräts auch bei Überlast abgeschaltet werden kann.

Die elektronische Sicherung muss so schnell reagieren, dass die angeschlossene Schaltung nicht beschädigt wird.

Anforderungen an das Netzgerät

Labornetzgeräte sind häufig für hohe Leistungen ausgelegt, z.B.

  • 16V / 5A
  • 27V / 3A
  • 32V / 2,2A

Die Ausgangsspannung kann von 0V bis zum Maximalwert eingestellt werden.

Dagegen ist es höchst ärgerlich, dass

  • die Strombegrenzung einfacher Labornetzteile nur sehr grob auf keine Ströme einstellbar sind,
  • die eingestellte Strombegrenzung wird dabei nicht unmittelbar angezeigt wird oder
  • gar sehr umständlich (Ausgang kurzschließen) eingestellt werden können,
  • die Sicherung zu langsam reagiert.

Wir brauchen

  • Ausgangsspannung 0-24V.
  • Ausgangsstrom 0-3A.
  • Spannung und Strom sollen komfortabel möglichst grob und fein eingestellt werden können.
  • Der Strom muss auf 20mA einstellbar sein.
  • Strom und Spannung sollen gleichzeitig digital angezeigt werden.
  • Die Bedienung soll einfach und übersichtlich sein.
  • Der Ausgang soll ein- und ausgeschaltet werden können.

Empfehlenswerte Geräte

Die Sichtung günstiger Angebote von Labornetzteilen ergibt nur zwei empfehlenswerte Geräte:

  • Das KA3005 von Korad bzw. RND Lab
  • KD3005D von RND Lab

KA3005

Das Gerät wird z.B. bei Reichelt für 89,00€ angeboten.

KA3005.png
Bild 1: KA3005
  • 0-30V
  • 0-5A
  • digitale Spannungsanzeige mit 10mV Auflösung.
  • digitale Stromanzeige mit 1mA Auflösung.
  • Ausgang kann per Taster ein- / abgeschaltet werden (ON/OFF).
  • Die Sollwerte lassen sich bei abgeschaltetem Ausgang einstellen.
  • Bis zu fünf Einstellungen lassen sich speichern (M1-M5).
  • Einstellung von Spannung und Strom mit einem Drehrad - kein Poti.
  • Die Einstellung lässt sich auf vier Feinheitsstufen (Dezimalstellen) einfach einstellen.
  • Bei abgeschaltetem Ausgang wird die Einstellung angezeigt und
  • bei eingeschaltetem Ausgang die aktuellen Werte.
  • bei eingeschaltetem Ausgang können Spannung oder Strom eingestellt werden
  • Es wird dann der eingestellte Wert der Spannung bzw, des Stroms angezeigt
  • der andere Wert (Strom bzw. Spannung) ist der aktuelle.
  • Eine Abschaltung des Ausgangs kann aktiviert werden für
  • Überstrom
  • Überspannung
  • Es wird auf extern induzierte Überspannung reagiert.
  • Die Bedienung / Tasten des Gerätes können gesperrt werden (LOCK).
  • Der Zustand des Gerätes wird übersichtlich angezeigt:
  • Ausgang ein / aus (OUT)
  • Spannungsregelung, konstante Spannung (C-V)
  • Stromregelung, konstanter Strom (C-C)
  • Auslösung der Überspannungssicherung (OVP)
  • Auslösung der Überstromsicherung (OCP)
  • Das KA3005 hat nur ein Manko: Der Lüfter rumort ein wenig, ist aber nicht nervig.
  • Für das Labor wäre es hilfreich, wenn eine maximale Spannung eingestellt werden kann, die bei Überschreiten zur Abschaltung des Ausgangs führt.

Dann kann man die Ausgangsspannung regeln und läuft nicht Gefahr, eine zu hohe Spannung einzustellen.

Beim KA3005 kann man bei eingeschaltetem Ausgang die Spannung hochregeln, ohne dass die Überspannungssicherung auslöst.

  • Das KA3005 gibt es in einer programmierbaren Version (Bild 1)
  • Es hat zusätzlich einen USB/seriellen Anschluss
  • über den es vom Computer programmiert werden kann
  • und ist natürlich teurer.

KD3005D

Das Gerät wird z.B. bei Reichelt für 74,00€ (64,00€) angeboten.

Das KD3005D ist der kleine Bruder des KA3005.

Die Daten

  • 0V - 30V
  • 0A - 5A
  • Die Anzeigen sind weitgehend identisch.
  • Das KD3005D verfügt nicht über mehrere Speicher für Einstellungen und hat auch keine externe digitale Schnittstelle.
  • Es wird nicht mit Tasten gesteuert, sondern im wesentlichen mit zwei Reglern:
  • einen für die Ausgangsspannung
  • mit Grob- und Feineinstellung (10mV)
  • einen für den Ausgangsstrom
  • mit Grob- und Feineinstellung (1mA)
  • Der Ausgang ist nicht schaltbar.
  • Eine Abschaltung des Ausgangs bei Überstrom kann eingeschaltet werden.

Das KD3005D ist ein empfehlenswertes Labornetzgerät.

Die Abstriche gegen das KA3005 bringen einen Preisabschlag von 15€ mit Glück gar 25€.

LN-1803C

Bei Pollin gibt es das Netzgerät QUATPOWER LN-1803C

Dieses Gerät wurde nicht getestet, sondern nur anhand seinen Beschreibung beurteilt.

  • Wenn ein günstiges Netzgerät, dann das QUATPOWER LN-1803C

Es ist für den Bastler geeignet, bietet aber bezüglich des Schutzes empfindlicher Bauelemente keinen optimalen Schutz:

  • Vermutlich nicht auf 20mA einstellbar
  • Strombegrenzung umständlich einstellbar
  • Ausgang nicht schaltbar
  • ca. 35€
  • 0 bis 18V
  • Das QUATPOWER LN-3003 liefert 0 bis 30V / 3A, kostet aber 50€
  • 0 bis 3A Strombegrenzung
  • Digital-Anzeige
  • Mit 270°-Poti einstellbar
Attention :-(

Alternativen

Leider hat die Sichtung der angebotenen Geräte keine echten Alternativen ergeben.

  • Vergleichbare oder bessere Geräte waren teurer.
  • Netzgeräte über 50€ kommen bei Preis/Leistung mit dem KA3005 oder KD3005D nicht mit.
  • Günstigere Geräte
  • Der Preis des QUATPOWER LN-1803C ist nicht zu schlagen
  • und / oder
  • sind schlecht einstellbar,
  • haben keinen schaltbaren Ausgang,
  • sind mit Analoganzeigen ausgestattet.