../../icons/Logo.pngPraktische Elektronik

Einfaches Logiktester-Modul

In dem Praktikum Logik Zustände anzeigen haben wir eine Schaltung entwickelt, mit der sich Logikzustände einfach anzeigen lassen.

Im folgenden werden wir diese Schaltung als Modul mit 4 Anzeigen aufbauen. Das Modul kann in ein Steckboard eingesetzt werden.

Led4Test_s.png
Bild 1: Schaltung des Moduls mit 4 LED

Die Schaltung enthält vier mal die aus dem Praktikum Logik Zustände anzeigen. Allerdings wurden die beiden LEDs durch eine rot/grüne Duo-LED ersetzt.

  • U- ist GND oder 0V.
  • U+ ist +5V (3,3V bis 12V sind möglich).
  • Schaltung wird durch Verpolung nicht beschädigt.

Das Modul kann auf ein Steckboard gesetzt werden und den Test von Schaltungen erleichtern.

Die Anzeige auswerten

Die Anzeige zeigt den Pegel eines Logikausgangs an.

Anzeige Aussage
keine LED leuchtet 1. der Messeingang ist offen
2. der Pegel des Logikausgangs ist weder LOW noch HIGH
die grüne LED leuchtet am Eingang liegt LOW (0) an
die rote LED leuchtet am Eingang liegt HIGH (1) an
beide LEDs leuchten am Eingang schaltet der Pegel zwischen LOW und HIGH um

Wenn an dem untersuchten Logikausgang Impulse anliegen, können beide LEDs leuchten. Die Helligkeit der Farben kann dabei sehr unterschiedlich sein.

Hinweis: Die Logikpegel werden nur qualitativ angezeigt.

Bauelemente

Bevor wir beginnen, müssen wir uns die benötigten Bauelemente beschaffen.

Bauelement Wert Reichelt-Nr Stück Preis Gesamtpreis/€
Widerstand 1kΩ / 1/4W METALL 1,00K 10 0.049 0.49
Duo-LED rot/grün, 3mm LED 3 RG 4 0.18 0.72
Stiftleiste 50x1, gerade, 2,54 Raster SL 1X50G 2,54 1 0.37 0.37
Summe 1.58

Zehn Widerstände sind billiger als acht.

Aufbau des Moduls

Das Modul kann auch von Löt-Anfängern leicht aufgebaut werden.

Led4Test-brd.png
Bild 2: Layout des Moduls mit 4 LED
Attention >

Darstellung

Die Sicht ist von oben auf die Platine.

Die dünnen roten Linien stellen das Raster (2,54mm) der Platine dar. Die Zahlen helfen beim Zählen des Rasters.

Die Verbindungsleitungen sind grün dargestellt und befinden sich auf der Unterseite, werden sozusagen mit Röntgenaugen durch die Platine gesehen.

Die Verbindungsleitungen werden auf der Unterseite mit dünnem Draht erstellt. Dieses ist im Löten für Anfänger beschrieben.

Die gelben Punkte sind Bohrungen durch die Anschlüsse von Bauelementen gesteckt und auf der Unterseite verlötet werden.

Eine Lochrasterplatine hat an jedem Rasterpunkt eine Bohrung und auf der Unterseite einen Lötpunkt. Hier werden nur die benutzten Bohrungen dargestellt.

Die Widerstände und LEDs sind schematisch dargestellt.

Der Text bezeichnet und beschreibt die Bauelemente.

Verbindungen können bei beidseitigen Lochrasterplatinen auch auf der Oberseite verlegt werden. Sie sind im Layout rot dargestellt (dick).

Dieses wird ausführlich in Darstellung in KiCAD beschrieben.

In dem Layout in Bild 2 werden Verbindungen von den Stiften zu daneben liegenden Lötinseln auf der Oberseite geführt. (Z.B in Reihe 0 von Spalte 0 auf Spalte 1.) Sie sind rot dargestellt.

Led4Test-brd-top.png
Bild 3: Board des Moduls mit 4 LED
Led4Test-brd-bottom.png
Bild 4: Board des Moduls mit 4 LED von unten

Die Lötstifte werden falsch herum eingebaut:

Die Bilder 3 und 4 zeigen wie die Stifte bei einer durchkontaktierten Platine einfach von unten eingesetzt und von oben verlötet werden.

Bei einer einseitigen Patine werden werden von oben mit der langen Seite nach unten eingesetzt. Das kurze oben heraus stehende Ende kann mit wenig Kraft nach unten gedrückt werden. Die Stifte werden dann auf der Unterseite verlötet.

LedTesterModul.png
Bild 5: Das Modul mit einer einseitigen Platine.

Das Modul wird mit den Stiften auf ein Steckboard gesetzt und dort verbunden.

Das Praktikum einfachen LogikTester aufbauen erklärt für Anfänger, wie diese Schaltung auf einer Lochrasterplatine aufgebaut wird.