../../icons/Logo.pngPraktische Elektronik


Das Logiktester-Modul erkennt offene Leitungen, Low, High und Impulse.


list.png

Logiktester-Modul

Dieses Modul verbindet einen einfachen Logiktester zum Erkennen logischer Zustände und offener Leitungen mit dem Erkennen von Impulsen aus dem Praktikum Impulse erkennen.

Attention pin

Dieser Logiktester ist hervorragend geeignet, kurze Impulse (Spikes, Glitches) zu erkennen. Er reagiert auf Impulse bis zu 20ns.

LogikTester-Modul_s.png
Bild 1: Schaltung des Logiktester-Moduls

Die Schaltung besteht aus zwei Teilen. Links wird ein 4049 zur Erkennung des Logikpegels eingesetzt. U1D entkoppelt die Anzeige mit U2D. Für U1 darf kein 40HC49 eingesetzt werden, weil der den Betrieb wie U1D und U1E übel nimmt.

Rechts dienen zwei monostabile Multivibratoren U2A und U2B der Erkennung von Impulsen. Der 74HC4538 wurde gewählt, weil beide Eingänge Schmitt-Trigger sind. Die Eingänge sind über R1 vor fehlerhaften Spannungen geschützt. Der Kondensator C1 überbrückt R1 für schnelle Impulse.

Aufbau

Attention >

Lochrasterplatine

Dieses Projekt wird auf einer Lochrasterplatine mit durchkontaktierten Lötpunkten aufgebaut.

Wie es geht, beschreibt dieses Praktikum.

LogikTester-Modul-brd_s.png
Bild 2: Aufbau des Logiktester-Moduls
Attention >

Die Darstellung des Layout wird ausführlich in Darstellung in KiCAD beschrieben.

Das Modul kann auch von Anfängern leicht auf einer durchkontaktierten Lochrasterplatine aufgebaut werden. Lediglich der MOSFET Q1 ist ein SMD-Bauelement. Er wird auf der Unterseite zwischen vier Lötpunkte gesetzt.

Die Jumper werden wie bei allen Modulen mit den Stiften von unten eingesetzt. Sie dienen nur der Stromversorgung. Außer den Stiften ist noch die Buchse J2 für die Stromversorgung vorhanden. Für den Eingang ist kein Stift auf das Steckboard vorgesehen, sondern eine auf der Oberseite eingesetzte Buchse.

Es werden drei Drahtbrücken JP1 bis JP3 genötigt. Sie sind im Layout gelb dargestellt.

Die Verbindung zu den Stiften J3, bis J6 zu daneben liegenden Lötpunkten liegt oben. Sie sind rot dargestellt.

LogikTester-Modul-brd-Top-3D_s.png
Bild 3: Logiktester-Moduls von oben in 3D

Die Stifte werden von der Unterseite eingesetzt und auf der Oberseite verlötet. Die Stifte J3, bis J6 werden auf der Oberseite mit einem daneben liegenden Lötpunkt verbunden.

Die Drahtbrücken JP1 bis JP3 werden auf der Oberseite verlegt.

LogikTester-Modul-brd-Bottom-3D_s.png
Bild 4: Logiktester-Moduls von unten in 3D

Der MOSFET im SMD-Gehäuse wird auf der Unterseite auf vier Lötpunkte gesetzt.

Die Anzeige auswerten

Die Anzeige zeigt den Pegel und Impulse eines Logikausgangs an.

Anzeige Aussage
keine LED leuchtet 1. der Messeingang ist offen
2. der Pegel des Logikausgangs ist weder LOW noch HIGH
grüne LED leuchtet am Eingang liegt LOW (0) an
rote LED leuchtet am Eingang liegt HIGH (1) an
rote und grüne LEDs leuchten am Eingang schaltet der Pegel zwischen LOW und HIGH um
eine/beide gelbe LEDs leuchten am Eingang liegen Impulse an