../icons/Logo.pngPraktische Elektronik


Für den Anfänger in der Elektronik reicht eine Batterie.


list.png

Einfache Batterie

Für die ersten Versuche nehmen wir am besten eine Batterie mit Halter.

AAA_Batteriehalter.png

Dieser Batteriehalter für 3 Mignon-Zellen (AA) der Firma Reichelt hat sogar einen Ein/Ausschalter.

  • Die Batterie liefert eine Spannung von 4,5V, die für CMOS- und viele moderne Bauelemente ausreichend ist.
  • Sie liefert keine so hohen Energien, so dass es zu gravierenden Schäden kommen kann.
  • Sie ist von der Netzstromversorgung getrennt, und dadurch elektrisch sicher.
  • Die Batterie hat den Nachteil, dass
  • die Spannung nicht stabilisiert ist, dieses stört moderne Schaltungen selten,
  • sie nicht über eine Strombegrenzung verfügt, wodurch bei Fehlern Bauteile zerstört werden können.

Eine Alternative zur Batterie ist eine USB-Powerbank, für die allerdings, wie in Adapter USB-Powerbank beschrieben, ein Adapter gebaut werden muss.

Einem Anfänger kann nur empfohlen werden:

  • mit einer Batterie zu beginnen und
  • Nach den ersten Erfahrungen sollte ein einfaches Labornetzgerät eingesetzt werden.

Grundsätzlich sollten wir uns klar sein, wie wir die Stromversorgung unserer Schaltungen gestalten. Dieses wird in Stromversorgung-und-Netzgeräte behandelt.

Attention >

Für den Anfang am besten

Ein Batterie mit 4,5 ist für die ersten Schritte in der Praktischen Elektronik ideal.

  • Die meisten Bauelemente kommen mit 4,5V aus.
  • Die Batterie liefert genügend Strom für die Schaltungen
  • Die Batterie ist frei von Störungen
  • Keine USB-Steckernetzteile verwenden.
  • Fast alle USB-Netzteile erzeugen Störspannungen von über 80V.
  • Sie sind für Menschen ungefährlich
  • aber empfindliche Elektronik-Bauelemente sterben bereits bei 20V.
  • Wir kommen für unsere Praktika sehr lange mit einem Satz Batterien aus.