../icons/Logo.pngPraktische Elektronik


Die BC327, BC328, BC807 und BC808 sind universell einsetzbare PNP Kleinsignal-Transistoren


list.png

BC327/BC328 und BC807/BC808

Die BC327, BC328, BC807 und BC808 sind PNP-Kleinsignal-Transistoren.

Attention pin

PNP-Transistor

Bei PNP-Transistoren werden Ströme und Spannungen negativ angegeben.

Typ Ucemax Icmax Ibmax Pmax Ube Stromverstärkung
BC327 -45V -500mA -100mA 625mW -0,6V 60 - 600
BC328 -25V -500mA -100mA 625mW -0,6V 60 - 600
BC807 -45V -500mA -100mA 250mW -0,6V 60 - 600
BC808 -25V -500mA -100mA 250mW -0,6V 60 - 600
  • Die BC327/BC328 und BC807/BC808 können als Verstärker oder Schalter eingesetzt werden.
  • Die BC327/BC328 und BC807/BC808 können von allen Logik-Systemen angesteuert werden. Allerdings sind nur Kollektorströme bis maximal -100mA sinnvoll.
  • Die BC327 und BC328 bzw. BC807 und BC808 sind äquivalent. Sie unterscheiden sich nur in der maximal zulässigen Kollektor-Emitter-Spannung.
  • Die BC327 und BC807 bzw. BC328 und BC808 sind äquivalent. Sie unterscheiden sich nur in der maximal zulässigen Leistung und im Gehäuse.
  • Die maximale Leistung von Pmax=625mW für die BC327/BC328 bzw. Pmax=250mW für die BC807/BC808 gilt nur bei einer Gehäusetemperatur von 25°C. Im normalem Betrieb sollten die BC327/BC328 nur mit 400mW und die BC807/BC808 nur mit 150mW belastet werden.

Symbol

PNP-Transistor_Symbol.png
Symbol eines PNP-Transistors

Wirkung

Durch einen Strom von der Basis zum Emitter wird der Transistor zwischen Kollektor und Emitter leitend. Der Transistor ist stromgesteuert.

Wenn der Strom durch den Kollektor nur 10-mal so groß ist wie der Strom durch die Basis, so ist der Transistor praktisch durchgeschaltet. Zwischen Basis und Emitter fällt eine Spannung von -0,6V ab. Unter -0,6V zwischen Basis und Emitter sperrt der Transistor.

Gehäuse

Attention >

THT und SMD

Montage von Bauelemente auf Leiterplatten

THT (Through Hole Technology) Durchsteckmontage

  • Die Anschlüsse von THT-Bauelementen werden durch Löcher in der Platine gesteckt und von unten verlötet.
  • THT-Bauelemente werden auf der Oberseite der Platine montiert.
  • Bedrahtete Bauelemente wie Widerstände und Kondensatoren werden in THT montiert. Dazu müssen die Anschlussdrähte entsprechend gebogen werden.

SMD (Surface Mounted Device) Oberflächenmontage

  • SMD-Bauelemente benötigen keine Bohrungen, sondern werden direkt auf Kupferpads gelötet.
  • SMD-Bauelemente können auf beiden Seiten einer Platine montiert werden.

Der BC327 und BC328 haben ein TO-92-Gehäuse

TO92.png
BC327 und BC328 im TO-92-Gehäuse

a - Kollektor
b - Basis
c - Emitter

Der BC807 und BC808 haben ein SMD-Gehäuse Typ SOT-23-3

SOT23-3.png
BC807 und BC808 im SMD-Gehäuse Typ SOT-23-3

1 - Basis
2 - Emitter
3 - Kollektor

Thermische Eigenschaften

Attention pin

60°C

Die Umgebungstemperatur von 60°C ist eine gute Wahl für die meisten Anwendungen.

  • Die maximal zulässige Sperrschichttemperatur der BC327/BC328 und BC807/BC808 beträgt 150°C.
  • Die maximal zulässige Leistung bei einer Umgebungstemperatur von 25°C ist für die BC327/BC328 Pmax=625mW.
  • Über 25°C Umgebungstemperatur verringert sich die maximal zulässige Leistung um 5mW/K.
  • Die maximal zulässige Leistung bei einer Umgebungstemperatur von 25°C ist für die BC807/BC808 Pmax=250mW.
  • Über 25°C Umgebungstemperatur verringert sich die maximal zulässige Leistung um 2mW/K.
BC327-Pmax.png
Maximal zulässige Verlustleistung der BC327/BC328 und BC807/BC808 bei Umgebungstemperatur

Das obige Diagramm setzt voraus, dass die BC327/BC328 und BC807/BC808 auf einer Leiterplatte eingelötet sind.

Die maximal zulässige Verlustleistung kann einfach aus dem Diagramm entnommen werden.

Stromverstärkung

Das Verhältnis des Kollektorstroms zum Basisstrom Ic / Ib wird als Stromverstärkung bezeichnet. Die Stromverstärkung von Transistoren wird nur sehr ungenau angegeben. Beim BC327 bzw. BC807 liegt sie zwischen 63 und 600.

Transistoren werden in Stromverstärkungs-Gruppen eingeteilt:

BC327-10 63-160
BC327-16 160-250
BC327-25 160-400
BC327-40 250-600

BC327-25 bzw. BC807-25 werden in der Regel mit einer Stromverstärkung zwischen 160 und 400 geliefert.

Attention >

Komplementärtyp

Die PNP-Transistoren BC327/BC328 und BC807/BC808 sind komplementär zu den NPN-Typen BC337/BC338 und BC817/BC818

Regeln

  • Der Emitter des PNP-Transistors wird an Plus geschlossen.
  • Die PNP-Transistoren BC327/BC328 und BC807/BC808 können als High-Side-Schalter verwendet werden.
  • Die Last - der Lastwiderstand - liegt an Minus. Der PNP-Transistor schaltet die Last an Plus.
  • Die Last liegt zwischen Kollektor und Minus.
  • Der Strom durch die Basis muss durch einen Widerstand begrenzt werden.
  • Werden die BC327/BC328 und BC807/BC808 als Schalter betrieben, sollte der Basisstrom etwa 1/10 des Kollektorstroms betragen.
  • Die BC327/BC328 und BC807/BC808 sollten für Kollektorströme bis zu -100mA verwendet werden.
  • Die BC327/BC328 und BC807/BC808 können bei Spannungen bis -12V sicher mit einem Lastwiderstand nicht unter 120Ω sicher betrieben werden.
  • Der Basis-Widerstand beträgt dann 1,2KΩ bei -12V oder 470Ω bei -5V.
  • Die BC327/BC328 und BC807/BC808 können über einen Vorwiderstand mit der Basis an den Ausgang eines CMOS-ICs angeschlossen werden.
  • Die BC327/BC328 und BC807/BC808 sollten nicht an einem normalen TTL-Ausgang betrieben werden,
  • sondern an einem TTL-Ausgang mit offenem Kollektor.
  • In diesem Fall ist ein zusätzlicher Widerstand von 10kΩ zwischen Basis und Emitter erforderlich.
  • Bei einem Kollektorstrom von -20mA beträgt der Basiswiderstand 2,2kΩ.
  • Bei einem Kollektorstrom von -100mA beträgt der Basiswiderstand 470Ω (nur bei 4049, 4050 oder TTL mit offenem Kollektor).
  • Die BC327/BC328 und BC807/BC808 werden durch eine logische 0 (0V) von einem Logik-IC eingeschaltet.
  • Sie erzeugen dann eine logische 1
  • invertieren also das logische Signal.
  • Die Basis-Emitter-Spannung beträgt etwa -0,6V.
  • Die Basis-Emitter-Spannung von etwa -0,6V kann gut für (ungenaue) Messungen verwendet werden.
  • Das Verhältnis des Kollektorstroms zum Basisstrom Ic / Ib wird als Stromverstärkung bezeichnet.
  • Bei den BC327/BC807 beträgt die Stromverstärkung etwa 100,
  • kann aber zwischen 63 und 600 liegen und ist in Stromverstärkungsgruppen eingeteilt.
  • Wenn die BC327/BC328 und BC807/BC808 mit einer hohen Stromverstärkung (z.B. 100) betrieben wird, sind sie nur teilweise leitend.
  • Die Kollektor-Emitterspannung liegt dann zwischen 0V und der Betriebsspannung.
  • Damit ein Transistor vollständig durchschaltet, wird eine Stromverstärkung von 10 verwendet.
  • Die BC327/BC328 und BC807/BC808 vertragen keine hohen Leistungen. Im normalen Betrieb sind das für
  • die BC327/BC328 maximal 400mW,
  • die BC807/BC808 maximal 150mW.

Weitete Daten und Kennlinien

  • Kennlinien werden im Praktikum Kennlinien beschreiben.
BC327-UbeIc.png
Kollektorstrom bei Basis-Emitter-Spannung

Die Kennlinie des Kollektorstroms bei Basis-Emitter-Spannung variiert von Exemplar zu Exemplar. Die Abweichungen liegen bei 25°C im Bereich zwischen den gestrichelten orangen und gelben Kennlinien. Diese Kennlinie ist temperaturabhängig (blau und grün).

BC327-Ausgangskennlinen-20mA.png
Ausgangskennlinien der BC327/BC328 und BC807/BC808 bei Kollektorströmen bis -20mA

Diese Ausgangskennlinien zeigen den typischen Verlauf. Er kann von Exemplar zu Exemplar und in Abhängigkeit von der Temperatur stark variieren.

BC327-Ausgangskennlinen-800mA.png
Ausgangskennlinien der BC327/BC328 und BC807/BC808 bei Kollektorströmen bis -800mA

Die Leistungskurven für 400mW gibt an, mit welchem Kollektorstrom die BC327/328 bei welcher Kollektorspannung maximal betrieben werden darf. Die Leistungskurven für 150mW gilt für die BC807/BC808. Der Strom muss immer unterhalb der Leistungskurve liegen.

Die BC327/BC328 und BC807/BC808 dürfen nur für sehr kurze Zeit, unter 100µs, oberhalb der Leistungskurve betrieben werden. Wenn die BC327/BC328 und BC807/BC808 als Schalter verwendet werden, werden sie während des Ein- und Abschaltvorgangs häufig kurzzeitig oberhalb der Leistungskurve betrieben. Im eingeschalteten Zustand werden sie meistens unterhalb der Leistungskurve betrieben.

BC327-Stromverstaerkung.png
Stromverstärkung der BC327/BC328 und BC807/BC808

Die BC327/BC328 und BC807/BC808 werden in Stromverstärkungsgruppen eingeteilt:

-16 160-250
-25 160-400
-40 250-600

Die obigen Kennlinien entsprechen den angegebenen Stromverstärkungsgruppen. Die Stromverstärkung ist temperaturabhängig (gestrichelte Linien gelb 150°C, blau -50°C). Einige Hersteller liefern den BC327 mit einer abweichenden Kennlinie der Stromverstärkung z.B. (orange).

BC327-Saettigungsspannung.png
Sättigungsspannung der BC327/BC328 und BC807/BC808

Die Sättigungsspannung ist die Kollektor-Emitter-Spannung, die sich einstellt, wenn die BC327/BC328 und BC807/BC808 mit einem Basisstrom angesteuert wird, der ein Zehntel des Kollektorstroms beträgt Ib=Ic/10.

Diese Kennlinie variiert von Exemplar zu Exemplar. Die Abweichungen liegen bei 25°C im Bereich zwischen den gestrichelten orangen und gelben Kennlinien. Die Sättigungsspannung ist temperaturabhängig (grün 150°C, blau -50°C).

Sicherer Arbeitsbereich (SOA)

BC327-SOA.png
Sicherer Arbeitsbereich der BC327/BC328 und BC807/BC828
  • Die maximale Spannung beträgt für die BC327 und BC807 Umax=45V und für die BC328 und BC808 Umax=25V.

Die Arbeitsbereiche sind angegeben für

  • die BC327/BC328 und BC807/BC808 für Gleichstrom (DC) bei einer Umgebungstemperatur ta=25°C,
  • die BC327/BC328 und BC827/BC808 für Gleichstrom (DC) bei einer Umgebungstemperatur ta=60°C,
  • die BC327/BC328 für Gleichstrom (DC) bei einer Gehäusetemperatur tc=25°C,
  • d.h. die BC327/BC328 werden über einen Kühlclip gekühlt.
  • Die Impulsbelastung ist für die Chiptemperatur tj=135°C dargestellt.
  • für die BC327/BC328 Gleichstrom (DC) bei einer Umgebungstemperatur ta=60°C,
  • Impulsbelastung bei einer Chiptemperatur tj=135°C dargestellt.

Die BC327/BC328 und BC807/808 können analog mit Gleichstrom betrieben werden: DC SOA.

Typ Ic bei Uce unter bei Temperatur
BC327/BC328 -500mA -3V Gehäusetemperatur tc=25°C
BC327 32mA -45V Gehäusetemperatur tc=25°C
BC328 58mA -25V Gehäusetemperatur tc=25°C
BC327/BC328 -500mA -1,3V Umgebungstemperatur ta=25°C
BC327 -14,4mA -45V Umgebungstemperatur ta=25°C
BC328 -25mA -25V Umgebungstemperatur ta=25°C
BC327/BC328 -500mA -0,75V Umgebungstemperatur ta=60°C
BC327 -8,3mA -45V Umgebungstemperatur ta=60°C
BC328 -15mA -25V Umgebungstemperatur ta=60°C
BC807/BC808 -500mA -0,5V Umgebungstemperatur ta=25°C
BC807 -5,5mA -45V Umgebungstemperatur ta=25°C
BC808 -10mA -25V Umgebungstemperatur ta=25°C
BC807/BC808 -500mA -0,36V Umgebungstemperatur ta=60°C
BC807 -4mA -45V Umgebungstemperatur ta=60°C
BC808 -7,3mA -25V Umgebungstemperatur ta=60°C
  • Die Grenzlinien für die Impulsbelastung dürfen nur einmal oder sehr selten überschritten werden. Die BC327/BC328 und BC807/818 dürfen nur unterhalb des DC-Bereiches dauerhaft betrieben werden.
  • Meistens werden die BC327/BC328 ohne zusätzliche Kühlung betrieben.
  • Wenn die Temperatur höher ist, muss die Leistung reduziert werden
  • Bei den BC327/BC328 um 5mW/K
  • Bei den BC807/BC808 um 2mW/K