../../icons/Logo.pngPraktische Elektronik


Regeln beim Löten mit bleihaltigem Lot


list.png

Regeln beim Löten mit bleihaltigem Lot

Grundsätzlich kann bleihaltiges Lot gesundheitlich schädigen.

  • Berührung und damit verbundene orale Einnahme kann gegenüber Bleidämpfen beim Löten vernachlässigt werden.
  • Eingeatmete Bleidämpfe werden fast vollständig vom Körper aufgenommen.
  • Bleidämpfe kondensieren schnell und bleiben nicht lange (Sekunden) in der Luft.

Vermeiden Bleidämpfe einzuatmen

  • Nicht unmittelbar über der Lötstelle atmen und kurzzeitig Luft anhalten.
  • Es reicht meistens, gut zu lüften
  • und/oder einen Ventilator zu verwenden, den Lötdampf wegbläst.
  • Wer häufig lötet, sollte einen Lötdampf-Absauger einsetzen.
  • Es ist ein Ventilator mit Standfuß und Aktivkohlefilter für etwa 25€.
  • Ein 12V Ventilator mit davor gesetztem Aktivkohlefilter (aus der Dunstabzugshaube) tut es auch.
  • Die beim Löten entstehenden Wölkchen sind nicht etwa Zinn oder Blei, sondern fast ausschließlich verdampftes Flussmittel.
  • Das Flussmittel riechen wir, aber dort kann auch Blei sein.
  • Die Wölkchen zeigen gut, wo Blei sein könnte.