../../icons/Logo.pngPraktische Elektronik

Spannungs-Tester

Der Spannungs-Tester besteht nur aus wenigen Bauelementen. Die Schaltung ist einfach und besonders für Anfänger für den Selbstbau geeignet.

Spannungspruefer_OK.png
Bild 1: Die Schaltung des Spannungs-Testers

Die Schaltung des Spannungs-Testers wird im Praktikum Komplexe Grundschaltungen beschrieben.

Attention attention

Hinweis:

Der Spannungsprüfer darf nicht für Netzspannung (z.B. 230V) verwendet werden: Lebensgefahr.

Er ist nur für Elektronikschaltungen mit bis zu 24V geeignet.

Der Spannungs-Tester reagiert nicht nur auf die Polarität der untersuchten Spannungsquelle, sondern auch auf deren Spannung:

Attention >

Anzeige

  • Bei 1,5V leuchtet keine LED.
  • Bei 3V leuchtet die grüne LED.
  • Bei 4,5V leuchtet die grüne LED und die blaue glimmt.
  • Ab 5V leuchten die blaue und die grüne LED.
  • Bei falscher Polarität leuchten die roten LEDs.
  • Wenn keine LED leuchtet, ist die Spannung zu gering. Es kann keine Polarität bestimmt werden.
Attention attention

Wechselspannung

  • Leuchten die grüne und rote LED gleichzeitig, liegt Wechselspannung an.
  • Wechselspannung ist nicht für unsere Elektronik ungeeignet.
  • Wird eine elektronische Schaltung angeschlossen, könnte sie zerstört werden.

Aufbau des Spannungs-Testers

Wir bauen den Spannungs-Tester auf einer kleinen Lochrasterplatine auf.

Spannungspruefer_OK-brd.png
Bild 2: Board des Spannungs-Testers

Bild 2 zeigt das Board des Spannungs-Testers in der Draufsicht, d.h. wir blicken auf die Bauelemente.

Attention >

Darstellung

Die Sicht ist von oben auf die Platine.

Die dünnen roten Linien stellen das Raster (2,54mm) der Platine dar. Die Zahlen helfen beim Zählen des Rasters.

Die Verbindungsleitungen sind grün dargestellt und befinden sich auf der Unterseite, werden sozusagen mit Röntgenaugen durch die Platine gesehen.

Die Verbindungsleitungen werden auf der Unterseite mit dünnem Draht erstellt. Dieses ist im Löten für Anfänger beschrieben.

Die gelben Punkte sind Bohrungen durch die Anschlüsse von Bauelementen gesteckt und auf der Unterseite verlötet werden.

Eine Lochrasterplatine hat an jedem Rasterpunkt eine Bohrung und auf der Unterseite einen Lötpunkt. Hier werden nur die benutzten Bohrungen dargestellt.

Die Widerstände und LEDs sind schematisch dargestellt. Das kleine K links oben bei den LEDs bezeichnet deren Kathode.

Der Text bezeichnet und beschreibt die Bauelemente.

Dieses wird ausführlich in Darstellung in KiCAD beschrieben.

Links ist ein Stift dargestellt, der als Prüfspitze dient.

Zur Prüfleitung führt rechts eine Leiterbahn mit einem Lötauge. An dieses Lötauge wird die Prüfleitung angeschlossen. Sie wird dutch zwei Bohrungen gezogen wird und dadurch zugentlastet.

Spannungspruefer_OK-brd-Top-3D.png
Bild 3: Spannungs-Tester in 3D von oben
  • die Farben der Widerstände sind nur Deko und nicht korrekt.
    Ein 1k Widerstand hat die Farben braun-schwarz-rot oder braun-schwarz-schwarz-braun.
Spannungspruefer_OK-brd-Bottom-3D.png
Bild 4: Spannungs-Tester in 3D von unten

Die Darstellung ist gedreht, d.h. gespiegelt.

Der Spannungs-Tester wird auf einer Lochrasterplatine mit Lötpunkten mit einem Raster von 2,54mm x 2,54mm aufgebaut. Es sind nur einseitige Lötpunkte nötig und sie liegen auf der Unterseite der Platine. Eine einseitige Lochrasterplatine reicht völlig aus.

  • Beim Aufbau müssen wir beachten, dass die Lötseite von Bild 2 gespiegelt betrachtet werden muss. Bild 4 stellt sie korrekt dar.

Alle LEDs werden in die gleiche Richtung eingebaut: Die Kathode zeigt nach links.

Auf der linken Seite ist eine dicke Verbindung dargestellt. Hier wird eine Messspitze, ein harter Draht angelötet. Es kann auch, wie in Bild 2, ein einzelner Stift einer abgewinkelten Stiftleiste eingesetzt werden. Auf der rechten Seite wird eine Messleitung mit einer Länge von etwa 0,6m mit einer Prüfspitze angeschlossen. Sie wird durch die Bohrungen ganz rechts gezogen.

Der Spannungs-Tester ist sehr klein: 6cm x 1cm. Dennoch ist der Aufbau sehr gut für Löt-Anfänger geeignet. Es werden keine Leitungen auf der Oberseite verlegt.

Die Platine sollte nach dem Test in einen transparenten Schrumpfschlauch eingeschlossen werden. Schrumpfschläuche lassen sich leicht mit einem normalen Föhn schrumpfen.

Wie die Platine gelötet wird, wird im Praktikum Löten von Lochrasterplatinen beschrieben.

Spannungs-Tester.png
Bild 3: Der fertig aufgebaute Spannungs-Tester

Bild 3 zeigt den Spannungs-Tester mit einer 2mm Buchse für den Minus-Anschluss.

Spannungs-Tester-fertig.png
Bild 4: Der Spannungs-Tester mit Gehäuse aus transparentem Schrumpfschlauch