../../icons/Logo.png

Praktische Elektronik


Einfaches Netzgeräts mit einstellbarer elektronischer Sicherung bis 1A


Home

Kleine Projekte

Netzgerät mit elektronischer Sicherung

Schaltung und Aufbau für 1A

Inhalt


Schaltung und Aufbau für 1A

Der hier vorgestellte Aufbau integriert den Stromwähler von 20mA bis 1A.

Die meisten Versuchsschaltungen kommen mit 1A aus. Über 1A kann eine elektronische Sicherung die meisten Bauelemente nicht mehr retten. Dann kann man das für das Gerät vorgesehene Netzteil verwenden. Vielfach ist es jedoch möglich, die Versuchsschaltung mit einem eigenen, parallelen Netzgerät zu betreiben.

Die Verwendung von Schaltern ist einfacher und vor allem definierter zu bedienen als Regler.

Am einfachsten wäre ein Gerät mit Tastenbedienung. Die Schaltung ist allerdings so aufwändig, dass sie besser mit einem Mikrocontroller realisiert wird. Dann kann das Labornetzgerät gleich mit einem Schaltregler und für etwas höhere Ströme aufgebaut werden. Ein solches Gerät mit einem PIC ist in Planung.

Schaltung

Die Untersuchungen in Details der Schaltung insbesondere die Wahl des Kühlkörpers legen nahe, dieses einfache Netzgerät mit maximal 1A zu betreiben.

Wenn die Platine etwas größer ausgelegt wird, kann der Stromwähler auf die Platine gesetzt werden.

Netzteil_prinzip_und_Stromwahl_1000_s.png
Bild 12: Netzteil mit Stromwähler bis 1A

Neben dem Stromwähler mit vier Schaltern sind noch ein Ein-Schalter und ein Umschalter für 5V und 3V enthalten.

Netzteil_prinzip_und_Stromwahl_board_1000_s.png
Bild 13: Board des Netzteils mit Stromwähler bis 1A

Das Layout in Bild 13 ist für Lochraster-Platinen gedacht.

Die Schalter werden nicht auf die Platine gesetzt, sondern mit flexiblen Leitungen verbunden. Wenn das Gehäuse einen transparenten Deckel hat, können die LEDs auf die Platine gesetzt werden.

Der Kühlkörper z.B. der Fingerkühlkörper FK 223 von Fischer (Reichelt: V 4554D für 0,83€) oder der etwas kleinere und schickere Profilkühlkörper (Reichelt: V 4511D für 3,15€) wird an der Platine und/oder dem Gehäuse befestigt. Der LM317 wird isoliert durch eine Glimmerscheibe (Reichelt: GLIMMER TO 220) und eine Isolierbuchse (Reichelt: IB 2) befestigt.

Auf der Lochrasterplatine sind nur zwei rot dargestellte Drahtbrücken notwendig. Die Leitungsführung ist für Anfänger gestaltet. Damit das Layout klarer ist, wurde das Raster durch dünne Linien dargestellt. Die Verbindungen zu den Schaltern werden durch dünne rote Verbindungen dargestellt.

Die Einstellung der Ausgangsspannung und die korrekte Anwendung der elektronischen Sicherung wurden bereits in Netzgerät mit elektronischer Sicherung beschrieben.