../icons/Logo.pngPraktische Elektronik


Der P-Kanal-MOSFET IRF9310 ist ein Schalter für Ströme bis zu 10A.


IRF9310


IRF9310

Der IRF9310 ist ein P-Kanal-MOSFET

Udsmax Ugsmax Imax Pmax Rdson Ugson
-30V ±20V -16A 1,6W 0,0068Ω -2,5V

Verwendung als Schalter und Verpolungsschutz. Der IRF9310 kann von Logik-Systemen ≥ 5V angesteuert werden.

Die Gate-Source Spannung darf maximal ±20V betragen.

Symbol

P-MOS-FET-Diode_Symbol.png
Bild 1: Symbol P-MOSFET

S - Source, D - Drain, G - Gate

Wirkung

Durch eine negative Spannung Ugs von -4,5V zwischen Gate und Source wird der MOSFET eingeschaltet. Dann ist der Widerstand zwischen Drain und Source praktisch 0 (etwa 6,8mΩ). Der Strom sollte bei Ugs = -4,5V nicht größer als -10A sein.

Gehäuse

SO-8.png
Bild 2: SMD Gehäuse Typ SO-8

1 - Source
2 - Source
3 - Source
4 - Gate
5 - Drain
6 - Drain
7 - Drain
8 - Drain

Attention attention

Der IRF9310 ist empfindlich gegen elektrostatische Entladung.

Bitte Vorsicht-elektrostatische-Entladung beachten.

Regeln

  • Der IRF9310 verträgt keine hohen Leistungen,
  • maximal 1,6W.
  • Der IRF9310 schaltet Ströme bis -10A gut, wenn er mit Ugs=-4,5V angesteuert wird.
  • Der IRF9310 darf mit einer maximalen Gate-Source-Spannung von ±20V betrieben werden.
  • Er kann gut bei Spannungen zwischen 5V und 24V betrieben werden.
  • Die Source wird an Plus angeschlossen.
  • Die geschaltete Last liegt zwischen Drain und Minus bzw. Masse.
  • Das Gate sollte niemals offen sein. Ein 1MΩ Widerstand reicht.
  • Das Gate kann unmittelbar an den Ausgang eines CMOS-ICs (5V) angeschlossen werden.

Einbau auf Lochrasterplatinen

Das acht-polige SMD-Bauteil des IRF9310 lässt sich auf Lochrasterplatine einbauen: SO-Gehäuse