../icons/Logo.pngPraktische Elektronik

Gehäuse

Eine Zusammenstellung gängiger Gehäuse von Bauelementen der Elektronik.

Es gibt im Prinzip zwei Typen von Gehäusen

  • Bedrahtete Gehäuse
  • Gehäuse für die Oberflächenmontage, SMD

Bedrahtete Gehäuse

Bedrahtete Gehäuse werden auf Leiterplatten befestigt, indem Anschlussdrähte durch eine Bohrung geführt und auf der Unterseite verlötet werden. Diese Technik wird auch als Through-Hole-Technology, THD bezeichnet.

  • DIL-Gehäuse werden meistens für analoge und digitale ICs verwendet. Sie haben fast immer ein Raster von 2,54mm.
  • TO-92-Gehäuse werden meistens für Transistoren, MOSFET und ICs verwendet. Es hat drei Anschlüsse. Das Raster ist 0,127mm. Die Anschlüsse lassen sich leicht auf ein anderes Raster formen.
  • TO-220-Gehäuse werden meistens für Leistungs-Transistoren, -MOSFET und -ICs verwendet. Das Raster ist 2,54mm. Das originale TO-220-Gehäuse hat drei Anschlüsse. Für ICs gibt es Varianten mit mehr z.B fünf Anschlüssen.

SMD Gehäuse

SMD-Gehäuse werden unmittelbar auf die Oberfläche der Leiterplatte gelötet. Es sind keine Bohrung notwendig. SMD-Gehäuse haben oft kleine Dimensionen. Das Rastermaß kann unter 1mm liegen.

  • SOT-Gehäuse werden für Transistoren, MOSFET und ICs verwendet. Es hat drei bis sechs Anschlüsse.
  • SO-Gehäuse werden für Transistoren, MOSFET und ICs verwendet. Es hat meistens acht Anschlüsse.
  • Zweipolige SMD Gehäuse werden für Widerstände, Kondensatoren, Induktivitäten und anderen verwendet. Es gibt eine Reihe von genormten Gehäuseformen aber auch herstellerspezifische.